• DrD Plasztikai Stúdió

BEHANDLUNG MIT BOTOX (Botulinumtoxin)

 

DAUER DER BEHANDLUNG: 15-30 Minuten inkl.  einer kurzen Ruhephase

ERGEBNISSE: nach ca. zwei bis fünf Tagen sind erste Ergebnisse sichtbar, die volle Wirksamkeit entfaltet sich innerhalb von 10 Tagen

WIRKUNGSDAUER: 3-5 Monate, bei regelmäßiger Behandlung kann mit einer dauerhaften Reduktion der Falten regerchnet werden

 

WAS BEDEUTET BOTOX

 

Botulinumtoxin ist ein von Bakterien erzeugtes Eiweiß.

Extrem verdünnt wird es seit Anfang der 80er Jahre in der Medizin eingesetzt. Die Anti-Aging-Medizin verwendet Botulinumtoxin–A Präparaten (Botox) als Wunderwaffe  gegen Falten seit 2002.

 

Das Prinzip der Wirkung von Botox: Die Signalübertragung vom Nerv auf den Muskel wird gehemmt, so daß er vorübergehend nicht mehr aktiviert werden kann. Die darüber liegende Haut bleibt glatt und faltenfrei. Ergebniss: in 30 Minuten 5-10 Jahre jünger aussehen.

 

ZIEL DER BOTOX BEHANDLUNG

 

Durch das Einspritzen von Botulinumtoxin können die durch Muskelbewegung herbeigeführten Falten geglättet werden.

Mit Botox Behandlung wird der Chirurg keine maskenhafte  Gesicht als Ergebnis erzielen. Wenn Botox pointiert eingesetzt wird, bleiben Hautempfinden und natürliche Mimik erhalten. Falten werden entspannt und verlieren an Tiefe, dabei wirkt das Gesicht jedoch viel entspannter und jünger.

 

INDIKATIONEN

 

 Ideal  für  Botoxbehandlung  sind Falten, die durch die intensive Aktivität der mimischen Muskeln verursacht werden:

  • die Falten zwischen den Augenbrauen ("Zornesfalte"),
  • "Krähenfüsse" "Lachfalten" um Die Augen herum
  • "Denkerstirn" und horizontale Stirnfalten

 

 

KONTRAINDIKATIONEN

 

Keine Anwendung von Botulinumtoxin-A Präparaten bei

 

  • Schwangerschaft
  • stillenden Frauen
  • bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen, Schluckstörungen oder Aspiration in der Vorgeschichte
  • bei Entzündungen im Behandlungsareal
  • bei Allergie gegen Lösungsbestandteile
  • Vorsicht ist bei Einnahme von blutgerinnungshemmenden und/oder blutverdünnenden Medikamenten, diese können das Risiko von Blutergüssen erhöhen.

 

BEHANDLUNG

 

Das Einspritzen von Botulinumtoxin erfolgt mit dünnen Nadeln. Die meisten Patienten erleben die Injektion manchmal als etwas unangenehm, empfinden keine Schmerzen.

 

Das für den kosmetischen Einsatz stark verdünnte Botox wird unter die Hautoberfläche injiziert. Sie spüren je nach Hautsensibilität den Einstich sowie das Einlaufen der kühlen Flüssigkeit (Botox wird kalt gelagert).

 

 Nach ca. zwei bis fünf Tagen sind erste Ergebnisse sichtbar.

 

Manche Grippe- und Schmerzmittel führen zu einer Blutverdünnung, und demzufolge erhöhen das Risiko von Blutergüssen,  da sie Acetylsalicylsäure oder Acetylsalicylat enthalten. Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten, (z. B. Aspirin® etc.) müssen mindestens 2 Wochen vor einer Unterspritzung abgesetzt werden, da eine einzige Tablette Ihre Blutstillung sehr negativ beeinflussen kann.

 

 

RESULTAT

 

Die Wirkung setzt nicht sofort ein, (ca. 5 bis 7 Tage nach der Behandlung), die volle Wirksamkeit entfaltet sich in der Regel innerhalb von 10 Tagen. Das Resultat hält für einen Zeitraum von 3 bis zu 5 Monaten an.

Um eine dauerhafte Wirkung der Faltenreduktion zu erzielen, ist die Behandlung alle 4 bis 6 Monate zu wiederholen. Bei Patienten die über 2 Jahre behandelt wurden, zeigt sich eine dauerhafte Reduktion der mimischen Falten, und demzufolge können die Abstände bei regelmäßiger Botox-Behandlung verlängert werden, da sich die Faltentiefe durch die Muskelentspannung nachhaltig reduziert.

 

NACH DER BEHANDLUNG

 

  • Je nach Hautempfindlichkeit leichte Rötungen, Schwellungen und Blutungen rund um die Einstichstellen, meist noch am gleichen Tag nicht mehr sichtbar; der behandelte Bereich kann gekühlt werden, da es das Abklingen der Schwellung beschleunigen kann.
  • 5 Stunden lang dürfen Sie nicht niederbeugen, hinlegen.
  • Auf den behandelten Bereich darf für 3-4 Tage kein starker Druck ausgeübt werden. Sie dürfen im behandelten Gebiet (3-4 Tage) keine (Massagen und Lymphdrainagen) durchführen lassen und im Bereich der Stirn keinen Helm oder festes Stirnband tragen.
  • Vermeiden Sie in den ersten Tagen nach der Borox-Behandlung lange Aufenthalte in der Sonne, Temperaturen unter 0 ◦C,  Sauna oder Dampfbad.
  • In den ersten 7 Tagen können Infrarotsauna oder Infrarotlichtbestrahlungen die Wirkung von Botox reduzieren oder ganz aufheben.

 

 

MÖGLICHE KOMPLIKATIONEN - sehr selten

  • zu starke Wirkung an der Muskulatur
  • Wirkung an benachbarten Muskeln

 

Die Wirkung an unerwünschten Muskelgruppen tritt nur dann auf, wenn es durch Druck auf die Injektionsstellen zu einer Fehlverteilung von Botox gekommen ist, deshalb ist es wichtig, daß Sie sich min. 5 Stunden nach der Behandlung nicht hinlegen, 2 Tage lang keine Massage etc.

 

  • Infektionsrisiko bei der Behandlung
  • vorübergehende Gefühllosigkeit des behandelten Gebietes
  • allgemeine Müdigkeit bzw. Schwäche
  • Muskelschwäche, Schluckstörungen und Aspiration
  • trockene Haut – die Neigung durch Botulinumtoxin-Behandlung verstärkt
  •  Antikörpern können die Wirkung von Botulinumtoxin abschwächen
  • Kälteschmerz auf dem Behandlungsgebiet
  • Vorübergehendes Herabhängen des Augenlids, wenn Botox zu tief in den Stirnmuskel injiziert wird